KUNSThAUS ECKERNFÖRDE


Ein einmaliges Dreifach-Jubiläum

40 Jahre KUNSThAUS ECKERNFÖRDE,
40 Jahre BilderEinrahmungen und
40 Jahre GesamtKunstWerke Uwe Svensson

Rückblick

Am 7. August 1974 vor mehr als 40 Jahren wurde in den NDR1-Nachrichten – einen Veranstaltungskalender gab es damals noch nicht – über die Eröffnung der Galerie Svensson – heute KUNSThAUS ECKERNFÖRDE – mit Werken von Dieter Röttger ausführlich berichtet. Auch das Fernsehen zeigte Bilder von der ersten Ausstellung.
Die Einführung zu den Werken von Dieter Röttger sprach der damalige Leiter des Landesmuseums Schloss Gottorf, Dr. Joachim Kruse.

Zur ersten Vernissage erschienen viele Persönlichkeiten: Landtagsvizepräsident Kurt Hamer, der anschließend ein treuer Kunde meiner Einrahmer-Werkstatt wurde. Der Eckernförder Bürgermeister Kurt Schulz mit seiner Frau war nicht nur zur ersten Vernissage, sondern auch zu allen anderen Vernissagen dabei. In der noch vorrätigen Besucherliste haben sich viele bekannte Namen eingetragen – wie üblich aber einige auch nicht.
Die Werke von Dieter Röttger kamen bei den Besuchern sehr gut an und wurden auch zahlreich erworben.

Einrahmungen von Kunst.

Häufig fragten die Käufer, wo und wie die Blätter gerahmt werden können. Doch damit hatte ich mich noch nicht beschäftigt. Herr Kortlücke, ein Leistenvertreter, meinte eine schmale, hohe braune Leiste würde sehr gut zu den Radierungen von Röttger passen. So haben fast alle verkauften Werke diese Leiste erhalten.
Die damalige Rahmenauswahl war mit der heutigen Auswahl nicht vergleichbar. Und mit 40 Jahren Erfahrungen im Bereich Bild, Rahmen und Rahmendesign kann mir jeder Kunstfreund seine Werke zur fachgerechten Einrahmung anvertrauen. Bei Einrahmungswettbewerben anlässlich der Frankfurter Messe „Ambiente“ wurden meine Beiträge stets mit Preisen ausgezeichnet.

GesamtKunstWerke

Zurück zur ersten Ausstellung mit Radierungen und Aquarellen von Dieter Röttger. Radierungen und Aquarelle habe ich nie gefertigt. Doch seine Motive haben mich inspiriert, so dass ich sie auf meine Art künstlerisch umsetzte. Meine Werke Nr.GesamtKunstWerke Zurück zur ersten Ausstellung mit Radierungen und Aquarellen von Dieter Röttger. Radierungen und Aquarelle habe ich nie gefertigt. Doch, seine Motive haben mich inspiriert, so dass ich sie auf meine Art künstlerisch umsetzte. Meine Werke Nr. 2 und 3 lassen die Verwandschaft erkennen. Danach bin ich eigene künstlerische Wege gegangen. Zehn Jahre später habe ich meine Werke erstmalig in eigener Galerie vorgestellt.

Aufgrund der Anzeige „Unbekannter Künstler von keiner Kunstschule versaut sucht Ausstellungsmöglichkeiten“ konnte ich 53 Arbeiten im Museum Nordenham zeigen.
Es folgten Ausstellungen in Stuttgart, Hamburg, Waren, Mühlacker, Berlin, Baden-Baden, Düsseldorf, Schneverdingen, Sankelmark, Kiel, und Kunsthof Schloss Reinharz. Außerdem konnte ich in 64 Schaufenster der Eckernförder Innenstadt mit meinen Arbeiten bestücken. Leihgaben hängen im S.-H. Landtag, im Restaurant Stöterau in Gammelby und im Kunsthof Schloss Reinharz.

Ausstellungen im KUNSThAUS ECKERNFÖRDE.

Über Jahrzehnte habe ich in meiner Galerie jährlich 5 bis 7 Ausstellungen mit nationalen und internationalen Künstlern angeboten. Ich habe Künstler wie Otmar Alt, Naive Bilder von Künstlern aus vielen Ländern, Gerhart Bettermann, Paul Wunderlich, Kim Domene, Sowjetische Künstler, David Schneuer, Bruno Bruni – um nur einige zu nennen – für meine Ausstellungen gewinnen können.

Unerfreuliches gab und gibt es auch.

Als die Stadtwerke Eckernförde für jeden meiner 60 Lichtspots zusätzlich DM 5,90 pro Monat mehr verlangte, war ich sehr nahe daran, meine Galerie aufzugeben.

Über 20 Jahre habe ich bei der Stadt Eckernförde und beim Kreis Rendsburg-Eckernförde um Hinweisschilder an der B 76 in Höhe Carlshöhe kämpfen müssen. Der Wirtschaftsminister Jürgen Westphal genehmigte mir schließlich am 22. Dezember 1999 die Aufstellung der beiden Hinweisschilder an der B 76.

Nachdem der Abbau meiner Schauvitrine an der Alten Post von der Stadt Eckernförde verfügt wurde, finden Gäste der Stadt leider den Weg zu mir ins KUNSThAUS ECKERNFÖRDE nicht mehr.

Ja, und seit dem 1. Januar 2014 ist der Steuersatz für Kunst von 7% auf 19% angehoben worden. Für Privatgalerien außerhalb von Ballungszentren, ohne Sponsoren und ohne unterstützende Medien, die den staatlichen Kunstanbietern sicher sind, ist heute eine langfristige Überlebenschance kaum mehr möglich.

Zwischendurch

Im Jahre 1984 habe ich die Galerie Svensson vom Amselweg in die St-Nikolai-Straße verlegt. Mit der Eröffnung durch Bürgermeister Kurt Schulz war damit auch die Umbenennung der Galerie Svensson in das KUNSThAUS ECKERNFÖRDE verbunden. Bruno Bruni zählte dort zu den ersten Künstlern der vielschichtigen Ausstellungen.

Zurück

Seit 1997 ist das KUNSThAUS ECKKERNFÖRDE wieder am alten Standort Amselweg 3 im Gewerbegebiet Nord ansässig. Vorort stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung und die Räumlichkeiten bieten mehr Platz für Kunst und Rahmen.

Ich wünsche ich mir, dass junge Leute wieder das Schöner Wohnen mit Kunst für sich entdecken.

Und ich mache weiter!
Öffnungszeiten nach Vereinbarung.


<<< zurück weiter >>>